Sapere aude
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Zum Verständnis!
Die hier aufgeführten Informationen und Links sind nur Angebote an den Hilfesuchenden und cum grano salis zu verstehen, d.h. in Teilen mit Einschränkungen und Vorsicht zu genießen. Sie stellen nicht in jeder Hinsicht meine Überzeugung dar. Ich gehe von dem selbstverantwortlichen Nutzer aus.
Wie in einem Supermarkt schauen Sie einfach, was Sie anspricht. Unterschiedliche Menschen brauchen unterschiedliche Anregungen zu unterschiedlichen Zeiten, die in der jeweiligen Situation einen Schritt weiterhelfen können. Es lässt sich nicht zwingend sagen, welches Angebot per se das Beste ist. Was ist besser, der Apfel oder die Birne? Das Leben bietet eine Vielfalt.
Letztlich sind Sie der Experte für sich selbst. Schauen, spüren, prüfen und erfahren Sie, was Ihnen dienlich ist auf Ihrem Weg. Denn das Kuchenrezept ist nicht der genossene Kuchen und der Reiseplan nicht die erlebte Reise.
Es ist nicht immer auf Anhieb klar, was das Stimmige ist. Das braucht Zeit. Schauen und entscheiden Sie selbst. Sie müssen ja nichts übers Knie brechen oder sich etwas überstülpen lassen, was nicht zu Ihnen passt. Sie dürfen da ihrem Gefühl trauen! Schließlich geht es um ihr Befinden und da sollten Sie Herr im Hause sein.
Viel Freude beim Unterwegs sein!
P.S.:
Horaz: Es gibt eine Sache, die ist stärker als Eisen und Stahl – das Vorurteil.
Heilung, Heil werden, ganz werden kann auch heißen, Vorurteile fallen zu lassen, selbst zu sehen und der Wirklichkeit noch einmal anders zu begegnen nämlich so wie sie ist. Kennzeichen des Heilens sind eine größere Lebendigkeit, Freiheit, Frieden und Barmherzigkeit. Daran können Sie sich orientieren.

Klicken Sie einfach auf die jeweilige Kategorie um weitere Informationen einzublenden.




Ernährung

Vitalstoffreiche Vollwertkost

Informationen:

  • Einführung in die Vollwertkost als Videoplaylist (Ute-Marion Wilkesmann)


Rezepte:

  • Gutjahr, I. Das große Dr. M.O. Bruker Ernährungsbuch. 11. Aufl. Lahnstein 2011.
  • Danner, H. Biologisch kochen und backen. 34. Aufl. Berlin 2010.


weitere Literaturempfehlungen:

  • Der Klassiker: Bruker, M.O. Unsere Nahrung, unser Schicksal. 46. Aufl. Lahnstein 2013.
  • Gutjahr, I. Mit Vollkorn in Bestform. Der Frischkornbrei als Basis einer gesunden Ernährung. Lahnstein 2012.





Tiereiweißfreie vitalstoffreiche Vollwertkost (TEV)

Informationen:


Rezepte:

  • Gutjahr, I. u. C. Beck. Einfach selbst gemacht. Lahnstein 2013.
  • Danner, H. Die Naturküche. 8. Aufl. Berlin 2012.
  • Becker, W. Lust ohne Reue. 8. Aufl. Lahnstein 2011.
  • Heimroth, A. u. B. Bornschein. Vegan und vollwertig genießen. o.O. 2013.
  • Gutjahr, I. u. E. Richter. Streicheleinheiten - Von der Kunst schmackhafte Brotaufstriche zu zaubern. 15. Aufl. Lahnstein 2011.




Reine Frischkost/Heilkost

Rezepte
  • Böge, D. u. K. Christoff. Fantastisch frisch. 3. Aufl. Lahnstein 2012.

Literaturempfehlungen:

  • Bircher-Benner, M. Vom Werden des neuen Arztes. 5. Aufl. Bern 2012.

Seminarempfehlung:





Fasten

Literaturempfehlungen:

  • Bruker, M.O. Fastern - aber richtig. 6. Aufl. Lahnstein 2013.
  • Grün, A. Fasten. 15. Aufl. Münsterschwarzach 2001.
  • Buchinger, O. Heilfasten. Stuttgart 1982.

Seminarempfehlung:

  • Fastenseminar im "Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus". Leitung: Dr. med. Jürgen Birmanns.



Bewegung

Feldenkrais



CD-Empfehlung:

  • Walterspiel, B. Das Abenteuer der Bewegung. Die Feldenkraismethode. Audiobook.
  • Walterspiel, B. Dreh dich und versteh dich. 4 Feldenkrais-Lektionen in Bewusstheit durch Bewegung. Audiobook.

Hydrotherapie und andre Abhärtungsmaßnahmen

Literaturempfehlungen:

  • Birmanns, J. Gesundheit aus einem Guss. Meine Kneipp-Fibel. 2. Aufl. Lahnstein 2012.


Seminarempfehlung:

  • Kneipp-Seminar im "Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus". Leitung: Dr. med. Jürgen Birmanns.

Lebensbetrachtung - Ordnungstherapie - Impulse


Literaturempfehlungen

Allgemeines:

  • Grün, A. Gesundheit als geistliche Aufgabe. 12. Aufl. Münsterschwarzach 2001 (auch als Jubiläumsausgabe erhältlich).
  • Grün, A. u. W. Müller. Was macht Menschen krank, was macht sie gesund? 4. Aufl. Münsterschwarzach 2004 (auch als Jubiläumsausgabe erhältlich).
  • Jung, M. Dr. Jung's kleine Seelenapotheke.
  • Rosenberg, M. B. Gewaltfreie Kommunikation: Sprache des Lebens.
  • Schmidt, R. Lieber Arm ab als arm dran - Grenzen haben, erfüllt leben.
  • Schmidt, R. Spielend das Leben gewinnen - was Menschen stark macht.


Frau-sein:

  • Grün, A. u. L. Jarosch. Königin und wilde Frau.
  • Jarosch, L. Ab morgen trage ich rot.



Krisen:

  • Grün, A. u. R. Robben. Gescheitert? Deine Chance! Wenn Lebensentwürfe zerbrechen. 5. Aufl. Münsterschwarzach 2009.
  • Grün, A. u. M. Dufner. Spiritualität von unten. 12. Aufl. Münsterschwarzach 2004.
  • Grün, A. Lebensmitte als geistliche Aufgabe. 18. Aufl. Münsterschwarzach 2005. (auch als Jubiläumsausgabe erhältlich).


2. Lebenshälfte:

  • Grün, A. Die hohe Kunst des Älterwerdens. 8. Aufl. Münsterschwarzach 2007.
  • Ruppert, F. Älter werden - weiter wachsen. 1. Aufl. Münsterschwarzach 2013.


Lebenswunden:

  • Grün, A. u. R. Robben. Finde deine Lebensspur: Die Wunden der Kindheit heilen. 11. Aufl. o.O. 2004.
  • Grün, A. u. W. Müller. Was macht Menschen krank, was macht sie gesund? 4. Aufl. Münsterschwarzach 2004 (auch als Jubiläumsausgabe erhältlich).


Mann-sein:

  • Grün, A. Kämpfen und Lieben.



Sexualität:

  • Müller, W. Intimität - Vom Reichtum ganzheitlicher Begegnung. o.O. 2013.


Versöhnung:

  • Grün, A. Vergib dir selbst. 3. Aufl. Münsterschwarzach 2005 (auch als Jubiläumsausgabe erhältlich).
  • Kohl, W. Leben oder gelebt werden: Schritte auf dem Weg zur Versöhnung. o.O. 2011.
  • Jung, M. Versöhnung (CD). 



Arzneimitteltherapie

Homöopathie - Infos

  • Hahnemann über den gedankenlosen Gebrauch von Arzneien am Beispiel der Chamille



Homöopathie - Literaturempfehlungen


Hahnemann-Werke



Homöopathische Behandlung

  • Gypser, K.-H. Wissenswertes für Patienten über Homöopathie. 5. Aufl. Glees 2003.
  • Gypser, K.-H. Homöopathie. Grundlagen und Praxis. München 1998.


Grundlagen der Homöopathie

  • Hahnemann, S. Organon der Heilkunst. Neufassung mit Systematik und Glossar. Hrsg. J.M. Schmidt. München 2003.
  • Moritz, Jürgen. Die Grundlagen der Homöopathie. 2. Aufl. o.O. 2010.


Studium der homöopathischen Arzneimittellehre für Einsteiger

  • Nash, E. Leitsymptome in der homöopathischen Therapie. Übers. R. Wilbrand. Stuttgart 2004.


Arzneimittelwahl für Einsteiger und Fortgeschrittene

  • Frei, H. Die Polaritätsanalyse in der Homöopathie. Kandern 2014.
  • Gypser, K.-H. et al. Bönninghausens Therapeutisches Taschenbuch. 2. Aufl. Stuttgart 2002.
  • G.H.G. Jahr. Handbuch der Hauptanzeigen. 4. Aufl. Leipzig 1851. (Von der Lieth-Reprint)
  • Hahnemann, S. Reine Arzneimittellehre. Bd. 1-6. - siehe oben
  • Hahnemann, S. Die Chronischen Krankheiten. Bd. 1-5. - siehe oben
  • Gypser, K.-H. (Hrsg.). Materia Medica Revisa Homoeopathiae - siehe Gypser-Verlag


Geschichte der Homöopathie

  • Richard Haehl. Samuel Hahnemann. Sein Leben und Schaffen. Bd. 1-2.
  • Gypser, K.-H. Homöopathie. Grundlagen und Praxis. München 1998.







Sonstiges

Origami

  • Kranich (Benediktushof)

Rahels Weinberg

  • Rahels Weinberg



Natürliche Empfängnisregelung

  • Institut für natürliche Empfängnisregelung